vernetzt No. 12 ist online

Die Ausgabe unseres Kundenmagazins vom Januar 2020 ist online >mehr

Wie gewohnt, finden Sie unser Kundenmagazin vernetzt hier.

Mehr Biogas, weniger CO2

Beim Gastarif führen die TBK ab dem 1. Januar 2020 eine Mengenabstufung in fünf Tarifsegmente ein. Biogas-Anteil wird erhöht. >mehr

Beim Gastarif führen die Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK) ab dem 1. Januar 2020 eine Mengenabstufung in fünf Tarifsegmente ein. Gleichzeitig wird der Biogasanteil auf 10 % erhöht, was der Energiestrategie 2050 des Bundes und den Legislaturzielen des Stadtrats entspricht.

 

An seiner Sitzung vom 26. November 2019 genehmigte der Stadtrat die Gastarife 2020 der TBK. Neu wird der Gastarif über eine Mengenabstufung in fünf Tarifsegmente aufgeteilt. Zudem enthält ab dem neuen Jahr das Standartprodukt "BIOgas10" einen Anteil von 10% Biogas. Damit folgen die TBK dem Absenkpfad der CO2-Reduktion des Bundes, der "Netto-Null" bis 2050 festgelegt hat. Auch im Masterplan der Swisspower-Stadtwerke wird eine vollständig erneuerbare Energieversorgung ohne CO2-Emission angestrebt, der Verband der schweizerischen Gasindustrie (VSG) setzte das Ziel von 30% Biogas im Wärmemarkt bis 2030.

 

Aus der Biogasanlage in Tägerwilen wird das lokal produzierte Biogas voraussichtlich ab Mai 2020 direkt ins Gasnetz der TBK gelangen. Die zusätzlich benötigten Mengen werden bei zertifizierten europäischen Biogasanlagen beschafft. Die TBK und die Stadt Kreuzlingen sind bei der Reduktion der CO2-Emission noch einen Schritt weiter gegangen und kompensieren das Erdgas mit CO2-Zertifikaten. Für jede Kilowattstunde Erdgas, das die Kundschaft verbraucht, kaufen die TBK gemeinsam über die Swisspower-Allianz CO2-Zertifikate von myclimate. So unterstützten die TBK gezielt Projekte, mit denen dieselbe Menge an CO2-Emissionen ver-mieden oder reduziert wird. Dank des CO2-kompensierten Erdgases werden seitens der TBK-Kundinnen und -kunden rund 19'500 Tonnen CO2-Emission pro Jahr vermieden.

 

Für die Gaspreise der meisten Kundinnen und Kunden bedeutet dies mehr Ökologie mit weniger CO2 zum unveränderten Preis. Im Tarifsegment "G300" (30'001 bis 300'000 kWh/Jahr), das die grösste Gasmenge bezieht, entstehen im kommenden Jahr keine Mehrkosten. Für ein mit BIOgas10 beheiztes Einfamilienhaus mit einem Verbrauch von rund 20'000 kWh pro Jahr im Tarif "G30", sind mit 60 Franken Mehrkosten im Jahr zu rechnen. Im Tarif "G1000" sinken die Preise leicht, was je nach Bezugsmenge zwischen 450 bis 1'500 Franken an Einsparungen ergibt. Die neuen Gastarife 2020 sind online ersichtlich.

 

Wollen Kundinnen und Kunden noch mehr für die Umwelt tun, können sie es der Stadt Kreuzlingen gleichtun und den Biogasanteil auf 20% erhöhen, denn alle Stadtliegenschaften wie auch die Gastankstelle der TBK erhalten ab nächstem Jahr 20% Biogas. Letzteres sind Massnahmen der Stadt Kreuzlingen zum Erreichen globaler Klimaziele und im Sinne der Ziele der Energiestadt Kreuzlingen, die unter anderem auch das Gold-Label anstrebt. Wer mehr Biogas wünscht, erreicht die TBK telefonisch unter 071 677 61 85 oder bestellt das gewünschte Produkt im Onlineschalter des Kundenportals.

Ableseteam der TBK wieder unterwegs.

Ab Montag, 25.05.2020 startet das TBK-Team zum Ablesen der Zählerstände von Strom, Gas und Wasser. >mehr

Das Ableseteam der TBK wird während drei bis vier Wochen unterwegs sein, um die Zählerstände der Kundinnen und Kunden aufzunehmen. In den meisten Fällen werden die Daten elektronisch von den Zählern auf die Ablesegeräte übertragen. Diese Ablesungen erfolgen wir gewohnt, da kein direkter Kundenkontakt erforderlich ist. Die TBK benötigen die Daten, um allen Kundinnen und Kunden eine korrekte Abrechnung über den Energie- und Wasserver-brauch erstellen zu können.

 

Bitte Zutritt freihalten

Damit die Datenerfassung speditiv abgewickelt werden kann, werden die Besitzerinnen und Besitzer sowie die Mieterinnen und Mieter von Liegenschaften (z.B. Mehrfamilienhäuser) gebeten, den Zutritt zu den Messeinrichtungen (Zählern) zu gewährleisten und frei zu halten. In der Regel befinden sich die Messeinrichtungen nicht im Wohnbereich, sondern im Allgemeinbereich.

 

Für Fragen steht das Kundenbüro der TBK gerne zur Verfügung: Telefon 071 677 61 85.

CNG-Tankstelle in der Romanshornerstrasse 111 ist am 3. Juni ausser Betrieb

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist die CNG Tankstelle von ca. 08.00 - 18.00 Uhr ausser Betrieb. >mehr

Ihre nächste Tankmöglichkeit für CNG in der näheren Umgebung:

Dufourstrasse 17

8570 Weinfelden

Ablesekarten an Einfamilienhausbesitzerinnen und -besitzer versendet

Für die periodische Ablesung bitten wir um Ihre Mithilfe. Übermittlung der Zählerdaten bis 12.Juni 2020 möglich >mehr

Die Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK) haben die Ablesekarten für die Strom-, Gas- und Wasserzähler an alle Einfamilienhaus-besitzerinnen-und –besitzer versendet. Wegen COVID-19 findet in dieser Ableseperiode keine persönliche Ablesung vor Ort statt.

 

Zum Schutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden der TBK erlaubt die aktuelle Situation keine Zählerablesung in den Einfamilienhäusern. Daher bitten die TBK die Besitzerinnen und Besitzer, ihre Zählerstände mittels Selbstablesung zu übermitteln.

 

Die Daten der Strom-, Gas- und Wasserzähler können bis am 12. Juni 2020 entweder online über das TBK-Kundenportal https://www.egovcenter.ch/tbkreuzlingen/de/ oder mit dem QR-Code auf der Ablesekarte eingegeben und übermittelt werden. Die Rücksendung der Ablesekarte mit der Post ist weiterhin möglich. Das Online-Portal zur Zählererfassung ist für Einfamilienhausbesitzerinnen- und -besitzer bis zum 12. Juni 2020 geöffnet.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Versorgung gesichert

Mit zahlreichen Pandemie-Massnahmen stellen die Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK) die Energieversorgung der Bevölkerung mit Strom, Gas und Wasser sicher. >mehr

Prioritär sorgen die Mitarbeitenden der TBK für die Versorgungssicherheit mit Strom, Gas und Wasser. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie leiteten die Verantwortlichen zahlreiche Massnahmen ein, um den Leistungsauftrag einerseits und die Verhaltenshinweise des BAG anderseits, einzuhalten.

 

Guido Gross, Direktor TBK, stellte ein Pandemie-Team zusammen und nahm zahlreiche in-nerbetriebliche Massnahmen vor. Sie erfolgten und erfolgen jeweils in Abstimmung mit der städtischen Task Force unter der Leitung von Stadtpräsident Thomas Niederberger.

 

So wurden mit Beginn der Corona-Krise die Netz-Monteure (Gas-, Wasser- und Elektrizitätsversorgung) in feste Gruppen eingeteilt. Fällt ein Team krankheitshalber aus, springt eine andere Gruppe ein, sodass der Leistungsauftrag lückenlos erfolgen kann. Würden die Netz-Monteure dennoch komplett ausfallen, könnten die TBK auf die Unterstützung von benachbarten Werken und auf Fachkräfte aus der Privatwirtschaft zurückgreifen.

 

Personenkreis verkleinern, Abstand vergrössern heisst es auch auf den Baustellen. Diese wer-den bis auf weiteres nach Notwendigkeit priorisiert. Dieselben Vorgaben gelten ebenfalls für die Aufträge der Zählermonteure sowie für die Zählerablesungen. Nicht automatisierte Zäh-lerablesungen werden auf das Minimum reduziert und beschränken sich auf Umzugsmutationen.

 

Die Massnahmen treffen auch die Kundenschalter der Technischen Betriebe an der Nationalstrasse. Sie können nur nach telefonischer Voranmeldung besucht werden. Des Weiteren arbeiten zahlreiche Mitarbeitende im Homeoffice; Sitzungen werden per Telefon- oder Video abgehalten um das Social Distancing einzuhalten und die Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Im Bereich Energie, also Strom, Gas und Wasser ist alles in Ordnung und sichergestellt. Wir sind für Sie da und danken Ihnen für Ihr Verständnis.